Skip to content

Nachhaltig wirtschaften – Unternehmen treffen Politik

28.10.2015

Hoppegarten, 28.10.2015. Mehr als 50 Unternehmensvertreter_innen folgten gestern der Einladung der HUMANA Kleidersammlung GmbH nach Hoppegarten, um mit Politikern und miteinander über nachhaltiges Wirtschaften zu diskutieren.

Miteingeladen hatten der Wirtschaftskreis Marzahn-Hellersdorf, der Unternehmerverein Hoppegarten und der Unternehmerverband Berlin-Brandenburg – so kamen die insgesamt 70 Teilnehmenden vor allem aus den östlichen Bezirken Berlins und den Berlin-nahen Gemeinden des Landkreises Märkisch-Oderland.

Quasi zur Einstimmung gab es eine Betriebsführung durch den HUMANA Sortierbetrieb, der ganz im Sinne der Nachhaltigkeit dafür sorgt, dass tragbare Kleidung wieder getragen wird – in Europa, Afrika oder Asien. Deutschlandweit sammelt HUMANA in 13 Bundesländern mehr als 10 Millionen kg Kleidung jährlich und setzt die Gewinne für Umwelt und Entwicklung ein.

102715_uthumana1

In seiner Begrüßungsrede ermutigte HUMANA Geschäftsführer Kare Dahne die Anwesenden, ihre Anstrengungen in Sachen Nachhaltigkeit verstärkt zu kommunizieren. Kunden fragen danach, der Gesetzgeber fordert es zunächst für größere Unternehmen. Nicht zuletzt die Ankunft der Flüchtlinge bei uns macht deutlich, dass die Weltsituation uns alle betrifft.

Das war das Stichwort für Vizelandrat Lutz Amsel. Er führte aus, wie es um Aufnahme und Integration der Flüchtlinge im Landkreis Märkisch-Oderland steht und welche Perspektiven sich abzeichnen. Insbesondere warb er dafür, die Schaffung von Arbeitsgelegenheiten vorzubereiten.

Der Bürgermeister der Gemeinde Hoppegarten, Karsten Knobbe, zeigte auf, dass Nachhaltigkeit keineswegs eine neue Erfindung ist, sondern schon vor 300 Jahren als notwendig erkannt wurde. Heute müssen sich Kommunen u.a. mit Fragen rund um die Bevölkerungsentwicklung auseinandersetzen. Die Einwohnerzahl Hoppegartens ist in den letzten Jahren stetig gestiegen.

102715_uthumana2

Mit einer Präsentation der jüngst verabschiedeten globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) weitete sich der Blick noch einmal auf das Weltgeschehen. Sie sollen bis zum Jahr 2030 verwirklicht werden. Sie befassen sich mit Umwelt, Entwicklung und Wirtschaft – auch in den Industrienationen – und rufen u. a. alle Unternehmen auf, sich an der Umsetzung zu beteiligen.

Julia Breidenstein, Nachhaltigkeitsbeauftragte bei HUMANA, sprach auch über die beachtlichen Erfolge, die im Zeichen der Millenniums-Entwicklungsziele erreicht worden sind. So konnte die Zahl der Menschen, die weltweit von extremer Armut betroffen sind, von 1990 bis 2015 halbiert werden.

102715_uthumana3

Der zweite Teil des Abends war dem lockeren Gedankenaustausch gewidmet, verbunden mit der Möglichkeit, neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Dies Angebot wurde bis spät abends genutzt. Und während Buffet, Stehtische und Teilnehmer einen guten Teil der Halle füllten, wurde auf der übrigen Fläche, getreu dem Motto „jedes Kleidungsstück zählt“, unverzagt weiter sortiert.

HUMANA Kleidersammlung GmbH dankt allen Gästen für die vielen spannenden Gespräche und vielfältigen Anregungen, den Unternehmervereinen für die Kommunikation der Einladung, dem MHWK für die hier verwendeten Bilder und den HUMANA Mitarbeitern für ihren Einsatz.

Weitere Bilder (Internetseite des MHWK – Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis):

http://www.mhwk.de/27-10-2015-mhwk-unternehmertreff-vor-ort-bei-humana/

Vier Seiten aus „Millenniums-Entwicklungsziele – Bericht 2015“:

MDG Report 2015 German 4pages

Die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung mit ausgewählten Unterzielen (6 Seiten):

SDGs-mit-wichtigsten-Unterzielen

Advertisements

From → Uncategorized

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: