Skip to content

Nordischer Ministerrat: Wiederverwendung besser als Recycling

7.9.2016

Der Titel des Berichts: Gaining benefits from discarded textiles.

Unter der Überschrift „Give your Used Textiles a Longer Life“ veröffentlichte der Nordische Ministerrat eine Pressemitteilung über seinen neuen Berichts mit dem Fazit, dass die Wiederverwendung von ausrangierter Kleidung weit größere Umweltvorteile bringt als das Recycling oder die Energierückgewinnung (Verbrennung). Der Titel des Berichts: Gaining benefits from discarded textiles.

„The Nordic Council of Ministers“ ist die offizielle Instanz der Zusammenarbeit zwischen den Regierungen der Länder Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und Island. Im Ministerrat treffen sich Vertreter der nordischen Länder, um gemeinsame Belange zu erörtern.

Jedes Jahr kaufen Verbraucher in den nordischen Ländern rund 365.000 Tonnen neue Kleidung und Heimtextilien wie Bettwäsche, Vorhänge und Handtücher. Das sind ungefähr 14 kg pro Person. Derzeit landet mindestens zwei Drittel der von nordischen Verbrauchern gekauften Textilien auf dem Müll, um verbrannt zu werden. „Das ist eine große Verschwendung von Ressourcen und Werten“ sagt die Vorsitzende der Nordischen Abfallgruppe, Marianne Bigum.

Da es immer mehr Alternativen gibt, müssen Regierungen, Kommunen und Unternehmen sich entscheiden, welche Wege sie wählen. Hierfür brauchen sie bessere Information über die wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen solcher Entscheidungen.

Der Nordische Ministerrat beauftragte ein Konsortium unter der Leitung von FORCE Technology und der Mitwirkung von PlanMiljö (Dänemark), IVF Swerea (Schweden) und Ostfold Research (Norwegen), mit der Untersuchung der relativen ökologischen Vorteile und vorhandenen Optionen für ausrangierte Kleidung.

– Wiederverwendung weit besser als andere Optionen –

Die Ergebnisse zeigten, dass Wiederverwendung die bei weitem größten ökologischen Vorteile bringt. Für viele vielleicht überraschend hat der Transport der ausrangierten Kleidung nach Afrika und Asien eine sehr geringe Bedeutung im Gesamtbild. Dies bedeutet, dass die Wiederverwendung in anderen Teilen der Welt beinahe genau so große Umweltvorteile bringt wie die Wiederverwendung im Inland.

Die Ergebnisse vermitteln klar, dass Wiederverwendung ist beste Option ist und dass Recycling besser ist als Verbrennung, selbst niedrigstufiges Recycling. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die separate Sammlung und weitestmögliche Wiederverwendung politisch gefördert werden sollte, und Recycling, falls das Produkt nicht mehr für die Widerverwendung geeignet ist.

– 450.000 Tonnen CO2 –

Das nordische Projekt stellt eine Toolbox bereit, die Gesetzgebern und Unternehmen helfen kann, die richtigen Entscheidungen in Bezug auf ausrangierte Textilien zu treffen.

„Die potentiellen Vorteile sind groß“, so der Projektleiter von FORCE Technology Anders Christian Schmidt, „wenn nur ein Viertel der 100.000 Tonnen nicht-eingesammelter Kleidung, die jährlich in schwedischen Müllverbrennungsanlagen endet, der Wiederverwendung zugeführt würde, und ein weiteres Viertel dem Recycling, würde dies zu jährlichen Einsparungen von mehr als 450.000 Tonnen CO2 führen, und mehr als 50 Millionen m³ Wasser.“

Zur Pressemitteilung: http://www.norden.org/en/news-and-events/news/give-your-used-textiles-a-longer-life

Zum Bericht: http://norden.diva-portal.org/smash/record.jsf?pid=diva2%3A957517&dswid=-2669

 

 

Advertisements

From → Uncategorized

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: